Durch die braunen Haare ziehen sich freche graue Strähnen, um die Augen kuscheln sich tiefe Lachfalten. Die Genießernase stupst sich neugierig in die Luft. Sie lacht gerne. Und wenn sie es tut, dann bohren sich charmante Grübchen in die Wangen. Links eines, rechts zwei. Niemand käme auf die Idee, dass das zweite einst ein Hundebiss war. Ein Loch in der Backe eines dreijährigen Kindes, das eine unschöne Narbe zurückließ. Aber die Narbe stellte die Weichen für den außergewöhnlichen Lebensweg von Martina Gebhardt.

Nicht eine Schönheitsoperation, sondern eine Salbe aus Wollwachs, vom Kinderarzt verabreicht, bildete später die Narbe zurück. Auch Martinas Akne besserte sich. Das machte die damals 17jährige, die in Großhesselohe bei München aufwuchs, neugierig. Sie entwickelte eine Salbei-Thymian-Salbe, die letztendlich den unschönen Hundebiss im Gesicht in ein Grübchen verwandelte und die Akne verschwinden ließ. Nun wollten auch Freunde Martinas Kosmetik benutzen. So verbrachte Martina Gebhardt schon mit 19 Jahren manch stille Stunde in der Küche und mixte Salben zusammen, die dann im Freundeskreis getestet wurden.

Aus der kleinen "Kosmetikschmiede" ist inzwischen eine Produktionsfirma geworden, die den Namen der Chefin trägt. Aufschwung bekam das Unternehmen auch in jener Zeit, als Tschernobyl die Menschen verunsicherte, Bio-Läden aus dem Boden sprossen und die Ökobewegung das Bewusstsein für umweltfreundliches Leben und Wirtschaften weckte. Das Interesse an den Kosmetikprodukten von Martina Gebhardt war groß. So entschied sich die studierte Architektin im Alter von 25 Jahren für ihre Kosmetik. Es wurden Mitarbeiter eingestellt und eine Produktionsstätte mit einem Kräutergarten gebaut.

Die Firma wuchs Stufe um Stufe.

Seit 1994 ist der Kosmetikbetrieb in einem über 800 Jahre alten Bauernhof im bayrischen Rott untergebracht. Dieser wurde mit viel Liebe zum Detail umgebaut und restauriert. Fünf Jahre später erfolgte die Firmengründung der MG Produktions GmbH. Im Voralpenland liegt das 7000 qm große Anwesen unweit des Ammersees. Gemeinsam arbeiten dort rund 30 Mitarbeiter, die mehr als 140 Kosmetikprodukte herstellen, verpacken und vertreiben.

Die Produkte von Martina Gebhardt wurden so entwickelt, dass nichts als Inhaltsstoff enthalten ist, was Mensch oder Umwelt schädigen könnte. 100% natürlich sind die Rohstoffe für Cremes, Lotionen und Sprays, die zu mehr als 95% aus Demeter- oder kontrolliert biologischem Anbau stammen. Alles Synthetische ist ebenso tabu wie Inhaltsstoffe, die am Tier getestet wurden.

Zum Wissensschatz von Martina Gebhardt gehört auch die Spagyrik. Dies ist eine alchemistische Methode, bei der aus Pflanzen hochwertige ­Essenzen destilliert und aus deren Asche natürliche Salze gelöst werden. Bei diesem alten Verfahren wird nur das Reinste gewonnen, um einen reinigenden Prozess zu bewirken. Dieser ganzheitliche Heilprozess fördert das Gleichgewicht der Haut.

Wenn Sie mehr über unser Unternehmen, unsere Firmenphilosophie oder unsere Produkte erfahren möchten, dann klicken Sie bitte in der Menüzeile auf Presse/Unternehmen oder Presse/Produkte.

Wir freuen uns über Ihr Interesse!